Geschichte des Vereins

Geschichte des Vereins
Vor über 110 Jahren, am 10. Juni 1903, gründeten zehn engagierte Aquarianer in Frankfurt am Main unsere "IRIS – Verein für Aquarien- und Terrarienkunde e.V.". Bereits von Anfang an pflegte man den Kontakt und Erfahrungsaustausch zu anderen Aquarien-vereine, die damals überall in Deutschland entstanden. Um die Belange dieser Interes-sengemeinschaften noch mehr zu fördern, wurde 1911 der "Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienfreunde e.V." (VDA) ins Leben gerufen. DIE "IRIS" wirkte daran tatkräftig mit, im Bezirk 18-Hessen dokumentiert durch die VDA-Nummer 18001.

1920

1921 konnte ein Vereinsgelände im Frankfurter Ostpark von der Stadt gepachtet werden. Auf Iris diesem moorigen Schilfdickicht erstand in mühevollem Arbeitseinsatz der Mitglieder die 1922 eröffnete Freilandanlage. Nach den im zweiten Weltkrieg dort entstandenen schweren Schäden ging man 1962/63 daran, das Vereinshaus neu aufzubauen. Benannt wurde es zu Ehren eines sehr verdienten Mitglieds auf den Namen “Jean-Rückert-Haus”. Ein neuer Innenausbau mit verbesserter elektrischer Anlage und einer Toilette folgten 1978. So sind bis in die Gegenwart an dem Gebäude, der Inneneinrichtung ebenso wie an der Außenanlage kontinuierlich Erhaltungs- und Reparaturarbeiten notwendig, für die sich dankenswerterweise immer wieder Vereinsfreunde tatkräftig zur Verfügung stellen.

Ziel und Zweck der "IRIS" ist es bis heute, die Mitglieder, gerade auch die jüngeren, bei der Pflege ihrer Liebhaberei zu unterstützen und zu beraten. Dies geschieht in den regelmäßigen, etwa monatlichen Vereinsversammlungen durch Liebhaberaussprachen und Vorträge. Zeitaktuelles Thema ist natürlich auch der Natur- und Tierschutz.